Modularisierte HFP-Vorbereitung

Überblick über die Höhere Fachprüfung Naturwissenschaftliche Labortechnikerin/ Naturwissenschaftlicher Labortechniker mit eidgenössischem Diplom

Angaben über den Ausführungszeitpunkt des Lehrganges und der einzelnen Module geben die einzelnen Anbieter.

Dies sind die wichtigsten Punkte dieser Ausbildung:

  • Aufgebaut wird auf den aktuellen Lehrabschlussprüfungen des Laboranten EFZ Fachrichtung Chemie, Biologie, Farbe und Lack oder „Textil“
  • Die Vorbereitung besteht aus dem Absolvieren von Basis- Vertiefungs- und Fachmodulen. Das Erreichen der vorgesehenen Handlungskompetenzen, d.h. die neu erworbenen Fähigkeiten in einer Anwendungssituation, wird mit einer Lernzielkontrolle geprüft.
  • Jedes Modul wird einzeln abgeschlossen, der Besuch ist örtlich und zeitlich weitgehend frei wählbar. Der Modulumfang beträgt 30 – 60 Lektionen.
  • Die Module werden nicht mehr vom Verein Weiterbildung Laborberufe, sondern von sogenannten Anbietern durchgeführt.
  • Die Zulassung zur Abschlussprüfung, der eigentlichen Höheren Fachprüfung, erhält, wer eine vorgegeben Anzahl Abschlüsse von Basis-, Vertiefungs- und Fachmodulen vorweisen kann. Mitgebrachte Lernleistungen können als Abschluss anerkannt werden.
  • Neu stehen die Module allen Weiterbildungswilligen, welche die entsprechenden Voraussetzungen mitbringen, zur individuellen Weiterbildung offen.
  • Die genauen Gesamtkosten der Ausbildung können hier nicht angegeben werden. Der wblb ist nur für den Preis des Diplommoduls verantwortlich und dieser beträgt rund CHF 1000.-. Genaue Angaben zu den Kosten der einzelnen Module und den Gesamtkosten müssen bei den entsprechenden Anbietern auf deren Homepage oder direkt telefonisch angefragt werden. Die angegebenen Gesamtkosten liegen bei ca. CHF 25’000.- 30’000.-
N

Ziel

Ziel des in Modulen aufgebauten Weiterbildungsangebotes ist die Weiterentwicklung gelernter Laborantinnen und Laboranten im persönlich/sozialen, methodischen und fachlichen Bereich.

Der Besuch der Module soll allen Weiterbildungswilligen, unabhängig von Arbeitgeber und Arbeitsort, offen stehen.

Umfang

Das Weiterbildungsangebot erstreckt sich über das gesamte Berufsfeld der naturwissenschaftlich/technischen Laborberufe und ergänzt dieses Berufsfeld mit Elementen der Persönlichkeitsentwicklung und der Mitarbeiterführung. Es schliesst an das Niveau der Grundausbildung vor allem vom Laboranten EFZ Fachrichtung Biologie oder Chemie an.

Wahl der Weiterbildungsart

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern steht es frei

  • durch selektive Auswahl aus den angebotenen Modulen eine gezielte, auf die persönliche Arbeitssituation ausgerichtete Weiterbildung zu absolvieren.
  • oder die Höhere Fachprüfung (HFP) zum Erwerb des eidgenössisch anerkannten Titels Naturwissenschaftliche Labortechnikerin/ Naturwissenschaftlicher Labortechniker anzustreben.

Module

  • Die Module sind in sich abgeschlossene Ausbildungseinheiten von in der Regel 30 oder 40 Lektionen.
  • Sie sind konsequent auf Anwendungssituationen in der beruflichen Praxis ausgerichtet
  • Die Module werden durch anerkannte Anbieter angeboten und durchgeführt, diese führen auch die Modulzielkontrollen durch.
  • Der Erfolg wird mittels Modullernzielkontrollen in unterschiedlicher Form gemessen (z.B. Fallstudien, komplexe Fragestellungen, Präsentationen) und bestätigt.
  • Der Besuch der Module ist örtlich und zeitlich im Rahmen der jeweiligen Angebote frei wählbar