Weiterbildung in Modulen

N

Ziel

Ziel des in Modulen aufgebauten Weiterbildungsangebotes ist die Weiterentwicklung gelernter Laborantinnen und Laboranten im persönlich/sozialen, methodischen und fachlichen Bereich.

Der Besuch der Module soll allen Weiterbildungswilligen, unabhängig von Arbeitgeber und Arbeitsort, offen stehen.

Umfang

Das Weiterbildungsangebot erstreckt sich über das gesamte Berufsfeld der naturwissenschaftlich/technischen Laborberufe und ergänzt dieses Berufsfeld mit Elementen der Persönlichkeitsentwicklung und der Mitarbeiterführung. Es schliesst an das Niveau der Grundausbildung vor allem von Laboranten EFZ Fachrichtung Chemie oder Biologie an.

U

Wahl der Weiterbildungsart

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern steht es frei

  • durch selektive Auswahl aus den angebotenen Modulen eine gezielte, auf die persönliche Arbeitssituation ausgerichtete Weiterbildung zu absolvieren.
  • oder die Höhere Fachprüfung (HFP) zum Erwerb des eidgenössisch anerkannten Titels Naturwissenschaftliche Labortechnikerin/ Naturwissenschaftlicher Labortechniker anzustreben.

Module

  • Die Module sind in sich abgeschlossene Ausbildungseinheiten von in der Regel 30 – 40 Lektionen.
  • Sie sind konsequent auf Anwendungssituationen in der beruflichen Praxis ausgerichtet
  • Die Module werden durch anerkannte Anbieter angeboten und durchgeführt, diese führen auch die Modulzielkontrollen durch.
  • Der Erfolg wird mittels Modullernzielkontrollen in unterschiedlicher Form gemessen (z.B. Fallstudien, komplexe Fragestellungen, Präsentationen) und bestätigt.
  • Der Besuch der Module ist örtlich und zeitlich im Rahmen der jeweiligen Angebote frei wählbar Folgende Module werden angeboten.

Ein Flyer zur HFP kann als PDF-Dokument hier heruntergeladen werden